Minikredit-Rechner
Betrag
  100
€ 100
€ 1500
Laufzeit
Kredit 100 Zinsen 0,58
Sie zahlen zurück
Zahlbar am 01-01-0000 Sollzins 15%
Beispiel
2-Raten Option 39
  • Sofortkredit in nur 5 Minuten beantragt
  • KSV-Eintrag? Kein Hindernis!
  • Morgen Geld auf Ihrem Konto
  • Sofortkredit ohne Vorleistung
Persönlicher Kontakt für Ihren Cashper Minikredit
Persönlicher Kontakt
0720 775 382
(Montag - Freitag 9:00 - 17:30)
Lassen Sie sich die Chance 100€ zu gewinnen nicht entgehen und teilen Sie unseren Blog
10.02.2020

Wie Kreditanfragen den KSV-Score beeinflussen können

Wer seitens der Bank mit seiner Anfrage auf einen Kredit abgelehnt wird, der kann sich ziemlich sicher dahingehend sein, dass bei der Ablehnung die Kreditauskunft der KSV eine wesentliche Rolle gespielt hat. Dabei muss die KSV nicht zwangsläufig Negativmerkmale zum Antragsteller führen. Auch die Anzahl der reinen Kreditanfragen können zur Ablehnung geführt haben. Doch warum?
Kreditanfragen und der Einfluss auf den Kreditscore

Wer einen negativen Eintrag in der KSV besitzt, der hat für gewöhnlich große Probleme damit, ein Darlehen zu erhalten. Oftmals bleiben in diesem Fall nur die sogenannten Kredite ohne KSV, die auch unter der Voraussetzung vergeben werden, dass ein negativer Eintrag in der KSV existiert. Die meisten Verbraucher wissen, dass zum Beispiel ein nicht bezahlter Strafzettel oder auch eine abgegebene Eidesstattliche Versicherung zu einem negativen Merkmal in der KSV führt.

Wussten Sie aber, dass selbst unverbindliche Kreditanfragen im Internet dazu führen können, dass sich Ihr KSV-Score erheblich verschlechtert? Warum dies so ist und wie Sie solche bösen Überraschungen vermeiden können, das erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Was ist eigentlich der KSV-Score?

Die KSV ist bekanntlich eine Auskunftei, derer sich zahlreiche Banken und andere Unternehmen bedienen. In erster Linie dienen die in der KSV gespeicherten Daten dazu, dass sich beispielsweise Kreditinstitute ein Bild zur Bonität eines Kunden machen können. Eine KSV-Auskunft wird beispielsweise dann eingeholt, wenn Sie einen Kredit beantragen. Aber auch in anderen Sparten ist es mittlerweile üblich, vor dem Abschluss eines Vertrages eine KSV-Abfrage durchzuführen.

Dies gilt beispielsweise unter der Voraussetzung, dass Sie mit einem der folgenden Unternehmen ein Vertrag abschließen möchten:
  • Banken
  • Leasing-Gesellschaften
  • Versicherungsgesellschaften
  • Telekommunikationsgesellschaften
  • Händler

Mitunter fragt Sie sogar Ihr eventuell zukünftiger Vermieter nach einer KSV-Auskunft. Sollte sich dann ein negatives Merkmal zeigen, erhalten Sie die angebotene Mietwohnung vielleicht nicht.

Damit die entsprechenden Interessenten, die eine KSV-Auskunft einholen, nicht zu viel Daten und Zahlen lesen müssen, gibt es den KSV-Score. Es handelt sich dabei um eine Punktzahl, an der mit einem Blick zu erkennen ist, wie es um Ihre Bonität bestellt ist. Je höher der Score ist, desto besser ist Ihre Kreditwürdigkeit. Ein idealer KSV-Score bewegt sich heutzutage zwischen 95 und 100 Punkten. Es ist demzufolge von großer Bedeutung, dass es keine Einträge oder Merkmale in der KSV gibt, welche diesen Score negativ beeinflussen.

Welche Einträge führen zu einem negativen KSV-Score?

Es sind in erster Linie die sogenannten negativen Merkmale, die bei allen Verbrauchern gefürchtet sind. Innerhalb der KSV, die zig Millionen Einzeldaten über die weitaus meisten Bürger gespeichert hat, gibt es bezüglich der Daten und Zahlen drei Kategorien, nämlich:

  • Personenangaben (persönliche Daten)
  • Neutrale Merkmale
  • Negative Merkmale

Was sich hinter der persönlichen Angaben verbirgt, ist relativ klar. Die KSV speichert zum Beispiel Ihre Anschrift, Ihren Namen und Ihr Geburtsdatum. Neutrale Daten sind zum Beispiel jetziger und früherer Arbeitgeber, erledigte Kredite, ein Girokonto oder auch Kreditkarten. Ein aufgenommener Kredit ist demzufolge definitiv kein negatives Merkmal, sondern fällt unter die neutralen KSV-Daten. Negativ wird es erst, wenn Sie mit Ihren Zahlungen in Rückstand geraten und dies der KSV mitgeteilt wird.

Erheblichen negativen Einfluss auf den KSV-Score haben hingegen die negativen Merkmale, die in der KSV gespeichert sind. Dabei handelt es sich insbesondere um die folgenden Angaben und Ereignisse:

  • Mahnbescheid
  • Eidesstattliche Versicherung
  • Vollstreckungsbescheid
  • Unerledigte Kredite
  • Haftbefehl
  • Eröffnung Insolvenzverfahren bzw. Privatinsolvenz

All diese Merkmale senken den KSV-Score so deutlich, dass Banken Ihnen für gewöhnlich kein Geld leihen werden. In dem Fall kommt fast nur noch der Kredit ohne KSV infrage. Neben den genannten Merkmalen gibt es allerdings eine weitere Tatsache, die den KSV-Score ebenfalls verschlechtern kann und die nicht vielen Verbrauchern bekannt ist. Es handelt sich dabei um einfache und unverbindliche Kreditanfragen im Internet, die vielleicht auch Sie bereits gestellt haben.

Worum handelt es sich bei einer unverbindlichen Kreditanfrage?

Heutzutage nutzen immer mehr Verbraucher die Möglichkeit, Kreditangebote miteinander zu vergleichen. Dies kann manuell passieren, indem Sie sich beispielsweise bei Ihrer Hausbank ein Angebot für eine Finanzierung einholen. Wesentlich komfortabler, schneller und effizienter ist es hingegen, wenn Sie online einen Vergleich durchführen. Dies geschieht häufig über Kreditportale, bei denen Sie eine Kreditanfrage stellen können. Doch Vorsicht: Eine solch unverbindlich Kreditanfrage kann Sie indirekt teuer zu stehen kommen, falls die Anfrage der KSV gemeldet wird.

Zunächst müssen Sie allerdings zwischen einer unverbindlichen Kreditanfrage und einem erhaltenen Kreditangebot unterscheiden, welches Sie annehmen können. Die Anfrage ist zunächst der erste Schritt und unverbindlich. Sie bedeutet lediglich, dass Sie sich praktisch über mögliche Konditionen erkundigen. Erst dann, wenn eine Bank auf Ihre Anfrage reagiert und Ihnen ein Angebot unterbreitet, können Sie dieses annehmen oder ablehnen. Nur mit einer Annahme käme ein Kreditvertrag zu Stande. Die Kreditanfrage scheint demzufolge völlig unverbindlich und risikofrei zu sein. Allerdings ist dies pauschal so nicht richtig.

Wichtiger Unterschied: wird die Kreditanfrage an die KSV weitergeleitet oder nicht?

Wenn Sie im Internet auf der entsprechenden Webseite, zum Beispiel von einem Kreditportal, eine Kreditanfrage stellen, gibt es zwei Varianten. Manche Portale und Banken leiten diese Kreditanfrage an die KSV weiter. In anderen Fällen passiert dies nicht, sodass die Kreditanfrage dann für Sie tatsächlich nicht nur unverbindlich, sondern auf ohne negative Konsequenzen bleibt. Wird die Anfrage allerdings an die KSV weitergeleitet, kann dies zu einer deutlichen Verschlechterung Ihres persönlichen KSV-Score führen. Warum ist das so?

Warum sind an die KSV gemeldet Kreditanfragen negativ zu bewerten?

Wenn eine einzelne Anfrage für einen Kredit oder ein Darlehen an die KSV weitergeleitet wird, stellt dies in der Regel noch kein Problem dar. Dies zeigt lediglich, dass Sie an einem Kredit interessiert sind, was natürlich noch nichts Negatives ist. Kritisch wird es allerdings, wenn - mitunter auch noch innerhalb eines kurzen Zeitraums - mehrere Anfragen an die KSV weitergeleitet werden. Das Problem ist Folgendes: Ruft beispielsweise nun eine Bank Ihre KSV-Daten ab, erhält sie unter anderem die Auskunft, dass Sie beispielsweise in den letzten drei Monaten fünf unterschiedliche Kreditanfragen gestellt haben.

Die erste und häufigste Schlussfolgerung lautet dann, dass Sie nur deshalb eine zweite, dritte, vierte und fünfte Anfrage gestellt haben, weil alle vorherigen Kreditanfragen nicht zu einem Vertragsabschluss geführt haben. Dies wiederum wird meistens so gedeutet, dass der potentielle Kreditgeber Ihren Darlehensantrag abgelehnt hat, weil ihm vielleicht Ihre Bonität zu schlecht war. Hinzu kommt, dass mehrere Kreditanfragen den KSV-Score sogar direkt negativ beeinflussen können. Die Bank muss dann nicht einmal im Detail wissen, dass Sie in der letzten Zeit zum Beispiel drei oder fünf Kreditanfragen gestellt haben, sondern es reicht ein Blick auf den nicht mehr guten KSV-Score aus, um Sie als bonitätsmäßig nicht ausreichend einzustufen.

Unverbindlich erscheinende Kreditanfragen können also einen erheblichen negativen Einfluss auf Ihren KSV-Score und damit Ihre Kreditwürdigkeit haben, wenn eine Weiterleitung an die KSV erfolgt.

Was kann ich als Verbraucher tun?

Natürlich sollen Sie jetzt nicht aufhören, im Internet Vergleiche durchzuführen und unverbindliche Kreditanfragen zu stellen. Auf eins sollten Sie allerdings unbedingt achten: Klären Sie zuvor ab oder informieren sich über die Webseite der Bank bzw. des Kreditportals, ob Ihre Kreditanfrage eine KSV-Meldung zur Folge hat. Sollte dies der Fall sein, sollten Sie keine Kreditanfrage stellen. Nur der Voraussetzung, dass keine Weiterleitung der Kreditanfrage an die KSV stattfindet, ist es weiterhin empfehlenswert, unverbindliche Kreditanfragen im Internet zu stellen. Falls die Weiterleitung doch erfolgt, sollten Sie es zumindest bei einer Kreditanfrage innerhalb eines Zeitraums von mehreren Monaten belassen.

Fazit: Unverbindliche Kreditanfrage kann schnell negative Konsequenzen haben

Die unverbindliche Kreditanfrage, wie sie auf vielen Webseiten im Internet getätigt werden kann, ist nicht immer risikofrei. Mehrere Kreditanfragen in kurzer Zeit, die an die KSV weitergeleitet werden, können Ihren KSV-Score deutlich senken und Ihre Bonität damit verschlechtern. Sie sollten es daher unbedingt vermeiden, innerhalb eines relativ kurzen Zeitraums zahlreiche Anfragen für einen Kredit zu stellen, falls eine Weiterleitung an die KSV erfolgt. Wählen Sie stattdessen einen Anbieter, der Ihre Kreditanfrage nicht an die KSV gemeldet, was grundsätzlich möglich ist.

Lassen Sie sich die Chance 100€ zu gewinnen nicht entgehen und teilen Sie unseren Blog
Zurück zur Blog-Übersicht

Redakteur: Markus Gildemeister

Markus Gildemeister ist seit rund 10 Jahren freiberuflicher Redakteur und bei Cashper Hauptverantwortlicher für unseren Finanzblog. Markus generelles Interesse gilt der Finanzwelt sowie der FinTech Szene. Neben seiner redaktionellen Aktivität bei uns betreibt er selbst mehrere, erfolgreiche Finanzportale. Zudem ist er Gastautor und Kolumnist in deutschen (u.a Focus.de) sowie zahlreichen US-amerikanischen Investment-Portalen (Investing.com / Stockopedia.com etc.)