Kreditinstitut für Online Privatekredite

Was versteht man unter einem Filialkredit?

Betrag
  100
€ 100
(Erstkunden max. 600 €)
€ 1500
Laufzeit
Kredit 100 Zinsen 0,58
Sie zahlen zurück
Zahlbar am 01-01-0000 Sollzins 15%
Beispiel
2-Raten Option 39
Zahlreiche Kreditsuchende entscheiden sich mittlerweile für einen Onlinekredit, wenn es um die passende Finanzierung von Konsumausgaben oder sonstigen Vorhaben geht. Daher wird inzwischen häufiger vergessen, dass es mit dem sogenannten Filialkredit noch eine weitere Finanzierungsalternative gibt. Doch worum handelt es sich eigentlich bei einem solchen Filialkredit, was sind dessen Merkmale und worin bestehen die Vor- und Nachteile, insbesondere im Vergleich mit Onlinekrediten?

Was zeichnet einen Filialkredit aus?

Zusammengefasst handelt es sich bei einem Filialkredit um ein Darlehen, welches nicht über das Internet, sondern stattdessen in der Geschäftsstelle einer Bank beantragt wird. Aufgrund dieser Tatsache trägt dieser Kredit die Bezeichnung Filialkredit, denn die Bankfiliale ist in diesem Fall der Vertriebsweg und gleichzeitig die Anlaufstelle für den Kreditsuchenden, der gerne ein Darlehen aufnehmen möchte. Mitunter wird der Filialkredit auch als Barkredit vergeben, sodass die Darlehenssumme nicht auf das Girokonto übertragen wird, sondern stattdessen findet eine Auszahlung in bar statt. Diese Tatsache kann durchaus für manche Kreditsuchende ein Vorteil gegenüber dem Onlinekredit sein, denn dort wird der Darlehensbetrag ausschließlich dem Girokonto gutgeschrieben.

Welche Merkmale beinhaltet der Filialkredit?

Das Hauptmerkmal eines Filialkredites besteht natürlich darin, dass sowohl die Beantragung als auch die weitere Abwicklung des Darlehens in der Geschäftsstelle einer Bank stattfinden. Meistens handelt es sich beim Filialkredit um einen Konsumentenkredit, der privaten Anschaffungen dient, beispielsweise zur Finanzierung eines Neuwagenkaufs. Charakteristisch für den Filialkredit ist zudem, dass in aller Regel zunächst ein Kreditgespräch zwischen dem Antragsteller und dem Bankmitarbeiter stattfindet.

Je nachdem, ob der Darlehensbetrag auf das Girokonto überwiesen oder in bar ausgezahlt wird, kann der gesamte Vorgang im Idealfall bereits nach dem Darlehensgespräch abgeschlossen werden. Für gewöhnlich dauert es jedoch einige Tage, bis der Kunde über den entsprechenden Kreditbetrag verfügen kann. Nicht selten liegt sogar zwischen der Beantragung und der Kreditentscheidung seitens der Bank ein Zeitraum von fünf bis acht Werktagen.

Zusammenfassend sind es die folgenden Merkmale, die charakteristisch für einen Filialkredit sind:

Darlehen wird in der Geschäftsstelle beantragt
Kreditgespräch als Grundvoraussetzung
Darlehensbetrag wird auf Konto gutgeschrieben oder in bar ausgezahlt
Relativ zeitaufwändig gegenüber dem Onlinekredit

Welche Vor- und Nachteile hat ein Filialkredit?

Der Vorteil des Filialkredites besteht definitiv darin, dass der Kunde im Rahmen des Kreditgespräches Fragen stellen und sich beraten lassen kann. Ein weiterer Vorteil kann darin bestehen, dass es in manchen Fällen möglich ist, die gewünschte Darlehenssumme in bar auszuzahlen, sodass der Kreditnehmer sofort über das Geld verfügen kann. Gegenüber diesen Vorteilen gibt es beim Filialkredit allerdings auch einige Nachteile zu beachten.

Kredite aus der Bankfiliale sind meistens relativ zeitaufwändig, da ein Termin vereinbart werden muss, ein Kreditgespräch stattfindet und meistens ein zweiter Termin benötigt wird, innerhalb dessen die Kreditverträge unterschrieben werden. Zudem ist der Antragsteller natürlich beim Filialkredit an die Banköffnungszeiten gebunden, was beim Onlinekredit nicht der Fall ist. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass die Kreditentscheidung beim Filialkredit nicht selten einige Tage dauert und der Antragsteller daher nicht sofort Bescheid weiß, ob das Darlehen überhaupt genehmigt wird. Letztendlich sind Filialkredite häufig auch teurer als Onlinekredite, was ebenfalls als Nachteil anzuführen ist.