Minikredit-Rechner
Betrag
  100
€ 100
€ 1500
Laufzeit
Kredit 100 Soll-/ Effektivzins 0,58
Zu zahlender Gesamtbetrag
Zahlbar am 01-01-0000 Sollzins 15%
2-Raten Option 39

Der Kreditrechner enthält repräsentative Werte, zu denen wir typischerweise Kredite vergeben. Der Sollzinssatz ist fest. Erfüllung banküblicher Bonitätskriterien vorausgesetzt.

  • Sofortkredit in nur 5 Minuten beantragt
  • KSV-Eintrag? Kein Hindernis!
  • Morgen Geld auf Ihrem Konto mit unserem Super-Deal
  • Sofortkredit ohne Vorleistung
Persönlicher Kontakt für Ihren Cashper Minikredit
Persönlicher Kontakt
0720 775 382
(Montag - Freitag 9:00 - 17:30)
Teilen Sie diesen Artikel auf:
15.07.2021

Strafzinsen und ihre Bedeutung für Kreditnehmer

Ein Wort, das seit geraumer Zeit neben der Corona-Pandemie für Schlagzeilen sorgt, ist jenes der Strafzinsen beziehungsweise Negativzinsen. Doch was bedeutet das eigentlich genau? Warum gibt diese Strafzinsen und welche Auswirkungen haben sie tatsächlich auf Verbraucher?
Strafzinsen und ihre Bedeutung für Kreditnehmer

Strafe – kaum ein Wort, das in welcher Art von Kommunikation genutzt, so viel Unbehagen auslöst. Wird dieses Wort dann noch in Verbindung mit dem Wort Zinsen gebracht, steigert sich das Unbehagen nochmals. Vor allem dann, wenn man eben seitens seiner Bank ein freundliches Schreiben dahingehend bekommt, das ab einem Datum X ein sogenannter Strafzins eingeführt wird.

Die erste gedankliche Reaktion von wohl Jedem, der ein solches Schreiben seitens der Bank erhält, dürfte jene berechtigte Frage sein, was das denn nun für ihn persönlich bedeutet? Vor allem dann, wenn man bei der Bank laufende Kredite hat? Werden diese nun teurer? Kommen also Mehrkosten auf einen zu? Berechtigte Fragen, die es zu beantworten gilt.

Strafzins und Negativzins – was ist das eigentlich?

Was damit beginnt, festzustellen, was man in der Finanzwelt eigentlich unter einem solchen Strafzins eigentlich versteht, denn bereits hier zeigt sich, dass ein solcher Strafzins eine bestimmte Gruppe von Bankkunden gar nicht betrifft. Denn diese Zinsen, die zumeist Negativ-Zinsen genannt werden, stellen im Grunde nichts anderes als das Gegenstück zu den herkömmlichen positiven Zinsen dar.

Was Folgendes bedeutet: In der Regel oder auch dem Normalfall (positive Zinsen) erhält der Kreditgeber Zinszahlungen vom Kreditnehmer. Woraus sich im Umkehrschluss also ergibt, dass bei negativen Zinsen der Kreditgeber Zinsen an den Kreditnehmer zahlen muss.

Wer ist von diesen Strafzinsen tatsächlich betroffen?

Fakt ist, dass sich das Zinsniveau seit geraumer Zeit auf einem Tiefstand befindet und seit dem Jahr 2014 sogar im negativen Bereich. Bedeutet, dass die Europäische Zentralbank EZB seit diesem Jahr auf die Einlagen der europäischen Banken keine Zinsen mehr ausschüttet, sondern Strafgebühren in Form eines solchen Strafzinses erhebt. Aktuell beträgt dieser Strafzins für die hiesigen Banken minus 0,5 % und es ist zu erwarten, dass dieser Zinssatz aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie und den Anzeichen einer Rezession weiter ansteigen wird.

Kommen wir also zu entscheidenden Frage für Verbraucher: Wirkt sich dieser Strafzins auf Konsumenten aus und wenn ja, wie? Diese Frage lässt sich am einfachsten damit beantworten, ob diese Entwicklung aus der Sicht eines Sparers oder aber aus der Sicht eines Kreditkunden betrachtet. Zudem ist es abhängig davon, ob die Banken den Strafzins, den sie an die EZB entrichten müssen direkt an ihre Kunden weitergeben oder nicht? Und wenn ja, in welchem Umfang.

Negativ / Strafzins: Sparer und Anleger sind die Verlierer

Generell kann hier jedoch gesagt werden, dass die Betroffenen des negativen Zinssatzes jene Personen sind, die ihr Geld bisher in verzinste Anlageformen wie Sparbuch, Tages- und / oder Festgeld angelegt haben. Denn hierbei handelt es sich exakt um jene Einlagen, die die EZB mit jenem Strafzins belegt hat. Das heisst ähnlich wie Banken Strafzinsen für Einlagen zahlen müssen, so zahlen auch private Sparer einen entsprechenden Strafzins an die Bank, sofern diese ihre eigenen Belastungen weitergibt.

Kreditnehmer profitieren von Negativzinsen

Kreditnehmer hingegen profitieren. Es klingt auf den ersten Blick paradox, aber für Kreditnehmer sind Negativzinsen positiv, denn fallen die Guthabenzinsen, fallen auch die Kreditzinsen. Wer jetzt einen größeren Kredit mit langer Laufzeit und zu günstigen Konditionen aufnimmt, profitiert langfristig davon.

Teilen Sie diesen Artikel auf:
Zurück zur Blog-Übersicht

Redakteur: Markus Gildemeister

Markus Gildemeister

Markus Gildemeister ist seit rund 10 Jahren freiberuflicher Redakteur und bei Cashper Hauptverantwortlicher für unseren Finanzblog. Markus generelles Interesse gilt der Finanzwelt sowie der FinTech Szene. Neben seiner redaktionellen Aktivität bei uns betreibt er selbst mehrere, erfolgreiche Finanzportale. Zudem ist er Gastautor und Kolumnist in deutschen (u.a Focus.de) sowie zahlreichen US-amerikanischen Investment-Portalen (Investing.com / Stockopedia.com etc.)