Minikredit-Rechner
Betrag
  100
€ 100
€ 1500
Laufzeit
Kredit 100 Soll-/ Effektivzins 0,58
Zu zahlender Gesamtbetrag
Zahlbar am 01-01-0000 Sollzins 15%
2-Raten Option 39

Der Kreditrechner enthält repräsentative Werte, zu denen wir typischerweise Kredite vergeben. Der Sollzinssatz ist fest. Erfüllung banküblicher Bonitätskriterien vorausgesetzt.

  • Sofortkredit in nur 5 Minuten beantragt
  • KSV-Eintrag? Kein Hindernis!
  • Morgen Geld auf Ihrem Konto mit unserem Super-Deal
  • Sofortkredit ohne Vorleistung
Persönlicher Kontakt für Ihren Cashper Minikredit
Persönlicher Kontakt
0720 775 382
(Montag - Freitag 9:00 - 17:30)
Teilen Sie diesen Artikel auf:
17.06.2021

Marktanalyse: Kreditbedingungen werden strenger

Die Österreichische Nationalbank (OeNB) hat in einer Umfrage unter heimischen Banken die Kosten und Konditionen für Firmen- und Privatkredite erhoben. Das Fazit: Kredite werden wieder etwas teurer, die Voraussetzungen für die Genehmigung verschärft.
Corona Effekte: Banken werden bei Kreditvergaben strenger und restriktiver
Wie wirkt sich die Corona-Krise wirtschaftlich aus? Dies ist zweifelsohne eine der Kernfragen nicht nur von Politikern, sondern von jedem einzelnen Bürger, sei es in Deutschland Österreich oder einem anderen Land dieser Welt. Und das durchaus heruntergebrochen auf die Vorgehensweise von Banken bei der Genehmigung und Vergabe von Kredite – sowohl an Unternehmer, einzelne Freiberufler als auch Otto-Normal Verbraucher. Zeigen sich Banken restriktiver, also vorsichtiger bei der Kreditvergabe? Wenn ja, in welcher Form?

Fragen, deren Beantwortung sich nun die Österreichische Nationalbank (OeNB) angenommen hat. Sie hat sich nun rückwirkend mit der Kreditsituation im Jahr 2020 beschäftigt, um im Rahmen einer Untersuchung festzustellen, welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf die heimische Bankenwelt hatte.

Die erste Erkenntnis der Untersuchung: Über ein mangelndes Geschäft mit Krediten konnten sich Österreichs Banken im Jahr 2020 grundsätzlich nicht beklagen. Denn gerade zu Beginn der Corona-Pandemie war das Niveau der Kreditanträge auf einem ungewöhnlich hohen Niveau – sohl bei der Höhe der Anträge selbst als auch bei den in Anspruch genommenen Kreditsummen. Insbesondere im Bereich der Unternehmenskredite konnte ein starker Zuwachs verzeichnet werden.

Staatliche Garantien förderten Kreditnachfrage 2020

So lag in den ersten drei Quartalen des Jahres 2020 der Bedarf an Liquidität bei den Unternehmen deutlich über dem des Jahres 2019. Vorrangiger Grund für die Aufnahme neuer Kredite bestand für die anfragenden Unternehmen vor allem darin, die eigene Liquidität während der Pandemie in einem benötigten Rahmen aufrecht zu erhalten.

Gefördert wurde die Nachfrage zudem dadurch, dass das Land Österreich bei einer Vielzahl an Kredite eine staatliche Garantie zur Absicherung der Kredite gewährte. Interessant ist dann jedoch, dass mit Beginn des zweiten Halbjahres 2020 die Anzahl der Kredite mit staatlicher Garantie deutlich abnahm. Einen wesentlichen Grund hierfür sehen die Experten der Österreichischen Nationalbank vor allem in einem veränderten Verhalten seitens einzelner Banken bei der Gewährung entsprechender Unternehmenskredite.

Erhöhte Sensibilität bei den Banken erkennbar

Die Erkenntnis der Nationalbanker? Nach der ersten Welle der Corona-Pandemie haben Österreichs Banken ihre Richtlinien für Unternehmenskredite im zweiten Halbjahr 2020 mehr oder weniger deutlich verschärft. Verantwortlich für diesen Schwenk hin zu einer höheren Sensibilität sind nach Auffassung der Nationalbank die bis dato das Kreditgeschäft fördernden staatlichen Garantien, denn sie hätten strengere Richtlinien schlicht und ergreifend nicht möglich gemacht. Selbst, wenn die Banken es gewollt hätten – die staatlichen Garantien hätten eine Verschärfung der Richtlinien bei Krediten schlicht ad absurdum geführt.

Wegfall staatlicher Garantie verantwortlich für Verschärfungen bei Kreditvergabe

Mit dem Wegfall jener staatlichen Kreditgarantien sei dies jedoch aufgehoben worden und die Banken hätten die eigenen Vergaberichtlinien an die neuen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen anpassen müssen. Dies sei insbesondere dadurch erreicht worden, in dem man die Kosten und Rahmenbedingungen für Unternehmenskredite, zu denen Margen, Nebenkosten oder Erfordernisse für Sicherheiten entsprechend angepasst habe.

Insbesondere die Margen (Zinsaufschläge auf Referenzzinsen) für Unternehmenskredite wurden fortlaufend erhöht – vor allem für risikoreichere Kredite. Das heisst für Kredite an Unternehmen, die sich, in den von der Corona-Krise besonders hart getroffenen Branchen wie dem Tourismus und Gastronomie-Gewerbe oder dem Veranstaltungssektor bewegen.

Auch bei Privatkrediten sinkt die Anzahl vergebener Kredite deutlich

Auch bei ei Konsum- und anderen Krediten an private Haushalte brach die Nachfrage im zweiten Quartal 2020 deutlich ein. Als Gründe dafür werden ein gesunkenes Konsumentenvertrauen und geringere Ausgaben für langlebige Wirtschaftsgüter wie Autos und Möbel genannt.

Insgesamt wurden von April bis Mai 2020 mit 0,8 Milliarden Euro deutlich weniger Konsumkredite als im Vergleichszeitraum 2019 (1,1 Milliarden Euro) neu vergeben. 2020 kam es beim Kreditgeschäft mit privaten Haushalten ebenfalls zu Verschärfungen von Kreditrichtlinien und Kreditbedingungen.
Teilen Sie diesen Artikel auf:
Zurück zur Blog-Übersicht

Redakteur: Markus Gildemeister

Markus Gildemeister

Markus Gildemeister ist seit rund 10 Jahren freiberuflicher Redakteur und bei Cashper Hauptverantwortlicher für unseren Finanzblog. Markus generelles Interesse gilt der Finanzwelt sowie der FinTech Szene. Neben seiner redaktionellen Aktivität bei uns betreibt er selbst mehrere, erfolgreiche Finanzportale. Zudem ist er Gastautor und Kolumnist in deutschen (u.a Focus.de) sowie zahlreichen US-amerikanischen Investment-Portalen (Investing.com / Stockopedia.com etc.)