Minikredit-Rechner
Betrag
  100
€ 100
€ 1500
Laufzeit
Kredit 100 Zinsen 0,58
Sie zahlen zurück
Zahlbar am 01-01-0000 Sollzins 15%
Beispiel
2-Raten Option 39
  • Sofortkredit in nur 5 Minuten beantragt
  • KSV-Eintrag? Kein Hindernis!
  • Morgen Geld auf Ihrem Konto
  • Sofortkredit ohne Vorleistung
Persönlicher Kontakt für Ihren Cashper Minikredit
Persönlicher Kontakt
0720 775 382
(Montag - Freitag 9:00 - 17:30)
Lassen Sie sich die Chance 100€ zu gewinnen nicht entgehen und teilen Sie unseren Blog
10.02.2020

Kredit mir Minuszinsen - was steckt hinter diesem Kreditangebot?

Kredit mit negativzins

In letzter Zeit hört man in den Medien häufiger die Begriffe Kredit mit Minuszinsen oder Kredite mit Negativzinsen. Für viele Verbraucher klingt dies zunächst einmal etwas absurd. Normalerweise müssen Kreditnehmer natürlich an die Bank Darlehenszinsen zahlen, wenn sie sich Geld leihen. Der Kredit mit Minuszinsen kehrt dieses Verhältnis um. In diesem Fall zahlt die Bank nämlich indirekt Zinsen an den Kreditnehmer, der sich Geld leiht. In diesem Beitrag erfahren Sie, was es mit den Krediten mit Negativzinsen auf sich hat, ob diese Angebote seriös sind und unter welchen Voraussetzungen Sie überhaupt die Chance haben, einen Kredit mit negativen Zinsen aufzunehmen.

Wie funktioniert der Kredit mit Minuszinsen?

Gewöhnliche Kredite funktionieren so, dass Sie sich von der Bank zunächst Geld leihen. Dies geschieht zu einem bestimmten Kreditzins, der vom Kreditgeber festgelegt wird. Neben den Zinsen zahlen Sie im Rahmen der monatlichen Rate in der Regel auch die Tilgung, also den Kapitalanteil des Kredites. Ausnahme ist nur ein endfälliges Darlehen, bei dem die Tilgung auf das Fälligkeitsdatum zurückgestellt wurde. Je nachdem, um welche Art von Darlehen es sich handelt, zahlen Sie aktuell bei gewöhnlichen Krediten zwischen ein bis zehn Prozent an Zinsen.

Kredite mit Minuszinsen funktionieren auf eine andere Art und Weise. In diesem Fall müssen Sie als Kreditnehmer keine Zinsen an die Bank zahlen. Stattdessen zieht der Kreditgeber von zurückzuzahlenden Darlehensbetrag Zinsen ab. Was bedeutet dies im Detail? Zur Verdeutlichung, wie ein Kredit mit Minuszinsen funktioniert, möchten wir einmal das folgende Beispiel aufführen. Darin erkennen Sie, dass die Bank Ihnen nicht direkt Zinsen auf Ihr Konto gutschreibt, sondern stattdessen Zahlen Sie einen geringeren Darlehensbetrag zurück, als Sie vom Kreditgeber zum Zeitpunkt der Aufnahme des Kredites erhalten haben.

  • Darlehensbetrag: 1.000 Euro
  • Minuszins: 2,9 %
  • Laufzeit: 12 Monate
  • Restschuld: 971 Euro
  • Verrechneter Minuszins: 29 Euro

An diesem Beispiel werden einige Merkmale deutlich. Zum einen reduzieren die verrechneten Minuszinsen wie zuvor bereits erwähnt Ihre Darlehensschuld. Sie haben zwar einen Kreditbetrag in Höhe von 1.000 Euro erhalten, müssen aber nach zwölf Monaten insgesamt nur 971 Euro an den Kreditgeber zurückzahlen. Darüber hinaus zeigt das Beispiel zwei typische von mehreren Voraussetzungen, unter denen Sie einen Kredit mit negativen Zinsen überhaupt nur bekommen. Zum einen ist dies die relativ geringe Darlehenssumme und zum anderen die kurze Laufzeit. Welche Einschränkungen es bei diesen Angeboten noch gibt, erfahren Sie im folgenden Abschnitt.

Welche Einschränkungen sind beim Kredit mit Negativzinsen zu beachten?

Vielleicht fragen Sie sich an dieser Stelle, ob es bei einem Kredit mit Minuszinsen keinen Haken gibt. Immerhin schenkt Ihnen die Bank quasi Geld dafür, dass Sie einen Kredit aufnehmen. Zu erklären ist dies zwar, denn für viele Kreditinstitute ist es mittlerweile teurer, überschüssiges Guthaben auf ihren EZB-Konten zu deponieren, als für verliehenes Geld Zinsen zu zahlen. Dennoch gibt es eine Reihe von Einschränkungen, was die Angebote in der Sparte Kredite mit Minuszinsen betrifft. Zwar treten nicht bei allen Angeboten am Markt die gleichen Bedingungen ein, aber im Überblick sind es vor allem die folgenden „Stolpersteine“, die mit der Aufnahme bzw. Beantragung eines Kredites mit Negativzinsen verbunden sind:

  • Darlehenssumme meistens maximal 1.000 Euro
  • Laufzeit in der Regel zwölf Monate
  • Wohnsitz muss in Österreich sein
  • Österreichisches Bankkonto muss vorhanden sein
  • Kreditangebot gilt nur einmalig, es kann also jede Person den Kredit mit Minuszinsen noch einmal aufnehmen
  • Kreditvergabe nur an Arbeitnehmer mit regelmäßigem Einkommen
  • Einkommen muss häufig überdurchschnittlich gut sein
  • Es wird meistens eine hervorragende Bonität gefordert

An diesem Auszug erkennen Sie bereits, dass es zahlreiche Einschränkungen bezüglich der angebotenen Kredite mit Minuszinsen gibt. Die sicherlich größte Einschränkung besteht bereits darin, dass solche Angebote oftmals nur auf eine maximale Darlehenssumme von 1.000 Euro bezogen sind. Die weitaus meisten Kreditnehmer jedoch, die nach einem Ratenkredit Ausschau halten, möchten mindestens eine Darlehenssumme von 3.000 Euro aufnehmen, weil die entsprechende Ausgabe diese Kosten hat. Insofern kommt allein aufgrund der oftmals auf 1.000 Euro begrenzen Darlehenssumme der Kredit mit Minuszinsen für über 60 bis 70 % aller Interessenten nicht infrage.

Eine weitere Einschränkung besteht darin, dass Kredite mit negativen Zinsen für gewöhnlich nur an abhängig Beschäftigte mit einem unbefristeten Arbeitsverhältnis vergeben werden. Daher sind es insbesondere die folgenden Kundengruppen, die sofort aus der Zielgruppe der Kredite mit Minuszinsen herausfallen:

  • Arbeitnehmer in Probezeit
  • Teilzeitbeschäftigte
  • Geringverdiener
  • Studenten
  • Auszubildende
  • Rentner
  • Arbeitssuchende

Selbstständige und Freiberufler bekommen Kredite mit Minuszinsen in der Regel ebenfalls nicht. Insofern bleiben letztendlich fast nur Arbeitnehmer übrig, die überhaupt einen Kredit mit negativen Zinsen aufnehmen können. Allerdings gibt es auch bezüglich des Arbeitsverhältnisses oft noch weitere Bedingungen zu erfüllen.

So muss das Einkommen nicht selten überdurchschnittlich hoch sein bzw. der Kreditsuchende muss über eine hervorragende Bonität verfügen. Sollte sich beispielsweise ein negativer Eintrag in der Schufa befinden, würden Kredite mit Minuszinsen in aller Regel nicht vergeben. Hinzu kommt, dass es solche Angebote am Markt noch nicht besonders häufig gibt. In der Regel gibt es Kredite mit Negativzinsen nur sporadisch und zeitweise und dann meistens über spezielle Kreditportale, denen der Kunde dann natürlich seine persönlichen Daten geben muss.

Sind Kredite mit Minuszinsen seriös?

Immer dann, wenn Kunden etwas „geschenkt“ bekommen, in dem Fall Zinsen, werden kritische Verbraucher hellhörig. Es stellt sich daher die Frage, ob Kredite mit Minuszinsen überhaupt seriös sind. Diese Frage können wir allerdings mit ja beantworten. Wenn Sie sich einmal die bisherigen Angebote in dieser Sparte betrachten, dann stammen diese von gewöhnlichen und somit regulierten und seriösen Banken.

Sie können also davon ausgehen, dass Kredite mit negativen Zinsen zu den gewöhnlichen seriösen Kreditangeboten gehören. Dass es allerdings zahlreiche Einschränkungen gibt, die wir zuvor genannt haben, ist definitiv ein Wermutstropfen. Die zu erfüllenden Voraussetzungen führen nämlich dazu, dass in der Praxis schätzungsweise über 80 Prozent aller Kreditsuchenden im Kredit mit Minuszinsen nicht das passende Darlehensangebot finden werden bzw. die Bedingungen nicht erfüllt werden können.

Wie groß ist die mögliche Zinsersparnis überhaupt?

Angebote wie der Kredit mit Minuszinsen klingen natürlich zunächst einmal toll, denn immerhin schenkt die Bank Ihnen als Kreditsuchender Zinsen. Mit etwas Abstand stellen sich kritische Kunden allerdings die Frage, wie groß der finanziell positive Effekt überhaupt ist. Dabei muss wiederum berücksichtigt werden, dass die Darlehenssumme eben mit 1.000 Euro relativ klein und die Laufzeit mit zwölf Monaten vergleichsweise kurz ist.

Zudem erhalten Sie heutzutage auch gewöhnliche Ratenkredite mit normalen Plus-Zinsen teilweise im besten Fall schon zu einem Darlehenszins von jährlich 0,9 bis 1,9 Prozent. Bezogen auf die Kreditsumme von 1.000 Euro mit einer Laufzeit von zwölf Monaten würden Sie durch die Aufnahme eines Kredites mit Minuszinsen demnach durchschnittlich nicht mehr als zwischen 10 bis 30 Euro einsparen, wenn man zum einen die Zinskosten abrechnet und zum anderen die erhaltenen Zinsen mit einkalkuliert.

Fazit: Lohnt sich der Kredit mit Minuszinsen?

Als Fazit ist festzuhalten, dass die angebotenen Kredite mit Minuszinsen sicherlich nicht so faszinierend sind, wie es zunächst den Anschein haben mag. Für die meisten Kreditsuchenden kommen die Angebote aufgrund der in unserem Beitrag erläuterten Einschränkungen nicht infrage. Wer allerdings einen Finanzierungsbedarf von maximal 1.000 Euro hat, eine saubere KSV vorweisen kann, in Österreich wohnt und als abhängig Beschäftigter tätig ist, für den sind Kredite mit Negativzinsen ein attraktives Angebot, auch wenn der „Spareffekt“ oft geringer als vielleicht angenommen ausfällt.

Lassen Sie sich die Chance 100€ zu gewinnen nicht entgehen und teilen Sie unseren Blog
Zurück zur Blog-Übersicht

Redakteur: Markus Gildemeister

Markus Gildemeister

Markus Gildemeister ist seit rund 10 Jahren freiberuflicher Redakteur und bei Cashper Hauptverantwortlicher für unseren Finanzblog. Markus generelles Interesse gilt der Finanzwelt sowie der FinTech Szene. Neben seiner redaktionellen Aktivität bei uns betreibt er selbst mehrere, erfolgreiche Finanzportale. Zudem ist er Gastautor und Kolumnist in deutschen (u.a Focus.de) sowie zahlreichen US-amerikanischen Investment-Portalen (Investing.com / Stockopedia.com etc.)