Minikredit-Rechner
Betrag
  100
€ 100
€ 1500
Laufzeit
Kredit 100 Soll-/ Effektivzins 0,58
Zu zahlender Gesamtbetrag
Zahlbar am 01-01-0000 Sollzins 15%
2-Raten Option 39

Der Kreditrechner enthält repräsentative Werte, zu denen wir typischerweise Kredite vergeben. Der Sollzinssatz ist fest. Erfüllung banküblicher Bonitätskriterien vorausgesetzt.

  • Sofortkredit in nur 5 Minuten beantragt
  • KSV-Eintrag? Kein Hindernis!
  • Morgen Geld auf Ihrem Konto mit unserem Super-Deal
  • Sofortkredit ohne Vorleistung
Persönlicher Kontakt für Ihren Cashper Minikredit
Persönlicher Kontakt
0720 775 382
(Montag - Freitag 9:00 - 17:30)
Teilen Sie diesen Artikel auf:
15.07.2021

Minus-Zins-Kredite: Ihre Daten sind Gold wert

Minus-Zinskredite: Sie locken damit, weniger Geld zurückzuzahlen als ursprünglich aufgenommen wurde. So verlockend diese Kreditangebote für Verbraucher auch erscheinen mögen, sind sie mit absoluter Vorsicht zu genießen, denn es handelt sich hierbei nicht um einen wohltätigen Akt. Stichwort: Persönliche Daten!
Datenfalle Minus-Zins Kredite: Warum diese Kreditangebote mit Vorsicht betrachtet werden sollte.

Strafzinsen – es ist ein Begriff der in den letzten Monaten immer stärker und häufiger in den Medien auftaucht. Und es ist letztendlich das Ergebnis einer nunmehr seit Jahren anhaltenden Politik der Niedrigzinsen, der Banken dazu zwingt, Geld in Form von Krediten in den Markt zu drücken. Was aus Sicht des Verbrauchers natürlich mehr als vorteilhaft ist, denn Kredite aller Art, mit Ausnahme des Dispokredits, sind seit Jahren günstig. Wenn es etwas günstig finanziert werden soll, dann gab und gibt es wohl keinen besseren Zeitpunkt als jetzt in eben jener, seit geraumer Zeit existenten Phase von Niedrigzinsen.

Und selbst die aktuelle Corona-Pandemie hält die Banken als auch die zahlreichen Kreditvergleichsportale im Internet nicht wirklich davon ab, mit durchaus aggressiven Werbekampagnen das zur Verfügung stehenden, günstige Geld in Form von Krediten unters Volk zu bringen. Wohin das ausartet, zeigt sich seit nunmehr 3-4 Jahren in der Form, als das immer wieder Kreditangebote mit sogenannten Minus-Zinsen auftauchen – zumeist initiiert von den großen Kreditvergleichsportalen. Da wurden und werden dann auch schon mal regelrechte Anbieterkämpfe ausgetragen, in denen innerhalb weniger Tage auf das Angebot des Mitbewerbers mit einem noch „besseren“ Kreditangebot reagiert wird.

Was dann damit endete, dass dann ein Anbieter einen Kredit mit einem Zinssatz von „Minus 10 %“ diesen Wettstreit für sich entschieden hat. Und für den Kreditnehmer erschien ein solches Kreditangebot mehr als lukrativ, denn wo bitte zahlt man weniger Geld zurück als man als Kreditsumme aufgenommen hat? Streng genommen macht man damit Gewinn und das kann nicht schlecht sein. Zugegeben, es erscheint und ist im Grunde nicht schlecht, nur sollte man sich eben auch fragen, warum Banken, die letztendlich hinter diesen Minus-Zinskrediten stehen offensichtlich Geld verschenken?

Minus-Zins Kredite sind Bestandteil eines ausgeklügelten Marketing-Systems

Hier gilt es zu verstehen, dass die Banken selbst mit diesen Krediten kein Minusgeschäft machen, sondern die Vergleichsportale selbst. Oder schon einmal ein solches Minus-Zinskredit Angebot direkt von einer Bank gesehen? Wohl kaum. Woraus sich schließen lässt, dass es sich hierbei um subventionierte Angebote der Vergleichsportale handelt. Das heisst sie subventionieren diese Kreditangebote entweder durch Verzicht auf ihre Vermittlungsprovision und / oder durch ein entsprechendes Marketing-Budget, das zur Kunden- Gewinnung bereitgestellt wird.

Und genau das hat System, wenn man versteht, dass mit der Vergabe solcher Minuszins-Kredite nicht das primäre Ziel darin besteht, eben jene Kredite zu vermitteln, sondern die mit jedem Antrag auf solch einen Kredit generierten Daten zu nutzen.

Um es zu verdeutlichen: Niemand hat Geld zu verschenken und selbst dann nicht, wenn es sich um vermeintlich kleine Kreditsummen von 1.000 € - 2.000 € (wie bei den meisten Minuszins – Krediten üblich) handelt. Insofern werden diese Kredite nur an einen Personenkreis vergeben, die eine sehr gute Bonität und somit ein extrem niedriges Kreditausfall-Risiko vorweisen – also sogenannte A - Kunden.

Nur: Wie viele A-Kunden gibt es und ehrlich gefragt, welcher A-Kunde benötigt denn in der Realität tatsächlich einen Kredit von 1.000 €? Einen Hinweis, welche Kriterien zur Vergabe dieser Kredite werden demnach gut im Kleingedruckten versteckt, wohlweislich wissend, dass eben jenes Kleingedruckte die meisten Menschen ohnehin nicht lesen oder wenn, dann nur „überfliegen“.

Das eigentliche Ziel von Minus-Zins Krediten? Ihre persönlichen Daten

Aber mit jeder Anfrage für solch einen Kredit fließt dem Kreditvergleichsportal jedoch etwas zu, was gerade in Zeiten des Internets einen immensen Wert darstellen – die persönlichen Daten. Persönliche Daten stellen das wahre Gold des Internets dar und das ist durchaus wörtlich zu nehmen. Mit jedem, aufgrund eines solchen Kreditangebotes generierten Antrags wird dem Portal auch die Zustimmung zur Verwendung der Daten gegeben.

Und ab diesem Moment kann Ihnen das Unternehmen, auch bei Ablehnung des Kreditantrags sowohl alternative Kreditangebote als auch weitere mit dem Portal verbundene Angebote – beispielsweise aus dem Versicherungsbereich anbieten. Ganz schlimm wird es, wenn die Zustimmung zur Weitergabe an Partnerunternehmen gegeben wurde. Ist dem so, darf man sich irgendwann nicht wundern, wenn das E-Mail Postfach überquillt, weil diverse Abos, Gewinnspiel etc. darin landen. Und mit jedem, von Ihnen angenommen Angebot, fließt dem Portal eine Provision zu.
Teilen Sie diesen Artikel auf:
Zurück zur Blog-Übersicht

Redakteur: Markus Gildemeister

Markus Gildemeister

Markus Gildemeister ist seit rund 10 Jahren freiberuflicher Redakteur und bei Cashper Hauptverantwortlicher für unseren Finanzblog. Markus generelles Interesse gilt der Finanzwelt sowie der FinTech Szene. Neben seiner redaktionellen Aktivität bei uns betreibt er selbst mehrere, erfolgreiche Finanzportale. Zudem ist er Gastautor und Kolumnist in deutschen (u.a Focus.de) sowie zahlreichen US-amerikanischen Investment-Portalen (Investing.com / Stockopedia.com etc.)