Minikredit-Rechner
Betrag
  100
€ 100
€ 1500
Laufzeit
Kredit 100 Effektiver Jahreszins
Zu zahlender Gesamtbetrag
Zahlbar am 01-01-0000 Sollzins 15%
2-Raten Option 39

Der Kreditrechner enthält repräsentative Werte, zu denen wir typischerweise Kredite vergeben. Der Sollzinssatz ist fest. Erfüllung banküblicher Bonitätskriterien vorausgesetzt.

  • Sofortkredit in nur 5 Minuten beantragt
  • KSV-Eintrag? Kein Hindernis!
  • Morgen Geld auf Ihrem Konto mit unserem Super-Deal
  • Sofortkredit ohne Vorleistung
Persönlicher Kontakt für Ihren Cashper Minikredit
Persönlicher Kontakt
0720 775 382
(Montag - Freitag 9:00 - 17:30)
Teilen Sie diesen Artikel auf:
04.11.2021

Alternative Arbeitgeber-Kredit: Worauf man hier achten sollte

Wer einen Kredit aufnimmt und sich dabei auf die Details des Kreditvertrages stürzt, richtet sein Augenmerk oft auf das Thema Zinsen, Optionen zu Sondertilgungen, Vorfälligkeitsentscheidung etc. Die Betrachtung des sogenannten Tilgungsplans wird dabei nicht selten vernachlässigt. Doch gerade dieser Tilgungsplan hat seinen Wert.
Arbeitgeber-Kredite: Wann sie Sinn machen und worauf mach achten sollte!
Natürlich heisst es, dass wer einen Kredit benötigt, sich hier zu mit seinem Kreditbedarf an eine Bank wenden sollte. Doch es gibt Situationen, in denen die Kreditaufnahme via Bank nicht gewünscht ist. Sei es, weil man bereits bestehende Kreditverpflichtungen bei der Bank hat. Oder aber weil nur für einen sehr kurze Zeitraum zusätzliche Liquidität benötigt wird und die Bereitschaft hierfür hohe Zinsen bspw. bei einem Dispokredit zu zahlen, nicht gegeben ist. In solchen Fällen kann, ein entsprechendes Beschäftigungsverhältnis vorausgesetzt, ein Arbeitgeber-Kredit als Alternative gelten.

Was sind Arbeitgeber-Kredite und wie funktionieren diese?

Arbeitgeberkredite sind die praktische und oftmals günstigere Alternative zum Bankenkredit. Ein Kredit vom Arbeitgeber kann einem Arbeitnehmer im Rahmen betrieblicher Sozialleistungen seitens des Arbeitgebers gewährt werden. Klein- und Konsumentenkredite sind ebenso möglich wie Darlehen für den Immobilienerwerb. Wie bei anderen Kreditverträgen kann auch hier die Summe individuell vereinbart und festgelegt werden. Gerade kleine Summen über einige hundert Euro zur Überbrückung finanzieller Engpässe sind bei Personalkrediten beliebt. Auch die Laufzeit kann vertraglich individuell vereinbart werden – sofern es sich nicht um einen Immobilienkredit handelt, bewegen sich die Laufzeiten üblicherweise bei maximal 84 Monaten.

Die monatlichen Raten werden meist vom Arbeitgeber bei einem Personalkredit direkt mit der Lohn- oder Gehaltszahlung verrechnet: Die Rate wird einfach von dieser Zahlung einbehalten.

Wer kann einen Arbeitgeber-Kredit bekommen?

Grundsätzlich gilt hier, dass es keinen rechtlichen Anspruch auf einen Kredit vom Arbeitgeber gibt. Üblich sind Personalkredite eher in größeren als in kleinen Unternehmen, da natürlich die finanzielle Situation des Arbeitgebers eine Kreditgewährung überhaupt zulassen muss. Allerdings gilt: Sollte ein Mitarbeiter ein Arbeitgeberdarlehen erhalten, haben theoretisch laut Gleichbehandlungsgrundsatz auch alle anderen Mitarbeiter Anspruch auf einen Kredit vom Arbeitgeber. Natürlich können individuelle Gründe trotzdem dagegen sprechen, etwa wenn der Arbeitnehmer bereits hohe Schulden hat.

Es gibt außerdem einige besondere Mitarbeitergruppen, die von Arbeitgeberdarlehen in den meisten Fällen grundsätzlich ausgeschlossen sind. Dabei handelt es sich um

Auszubildende
Mitarbeiter in der Probezeit
Mitarbeiter in befristeten Arbeitsverhältnissen

Arbeitgeber-Kredit: Vor- und Nachteile

Die Kosten für einen Kredit vom Arbeitgeber sind für den Arbeitgeber oftmals günstiger als Kredite der Bank. Zum einen kann der Zinssatz deutlich geringer ausfallen, zum anderen verlangen die Arbeitgeber in den meisten Fällen keine Gebühren für den Vertragsabschluss. Allerdings muss der Zinsvorteil als geldwerter Vorteil versteuert werden.

Ein weiterer Pluspunkt: Arbeitgeber verlangen für einen Personalkredit in der Regel keine zusätzlichen Sicherheiten vom Arbeitnehmer. Sie haben durch den direkten Zugriff auf die Lohnzahlungen bereits eine Absicherung in der Hand.

Für den Arbeitnehmer liegen die Vorteile unter anderem in der Mitarbeiterbindung: Durch die Gewährung eines Personalkredits fühlen sich Mitarbeiter eher verpflichtet, länger für diese Firma zu arbeiten. Weiterhin sind natürlich die Zinseinkünfte als Vorteil zu nennen. Dazu kommt die Tatsache, dass Arbeitgeber im Allgemeinen ein geringeres Ausfallrisiko für ihre Arbeitgeberdarlehen tragen müssen, als Banken es für vergleichbare Kredite hätten. Schließlich beeinflussen sie selbst die Dauer des Arbeitsverhältnisses mit und zahlen auch das Gehalt, von dem letztendlich die Kreditrate beglichen wird.
Teilen Sie diesen Artikel auf:
Zurück zur Blog-Übersicht

Redakteur: Markus Gildemeister

Markus Gildemeister

Markus Gildemeister ist seit rund 10 Jahren freiberuflicher Redakteur und bei Cashper Hauptverantwortlicher für unseren Finanzblog. Markus generelles Interesse gilt der Finanzwelt sowie der FinTech Szene. Neben seiner redaktionellen Aktivität bei uns betreibt er selbst mehrere, erfolgreiche Finanzportale. Zudem ist er Gastautor und Kolumnist in deutschen (u.a Focus.de) sowie zahlreichen US-amerikanischen Investment-Portalen (Investing.com / Stockopedia.com etc.)