Kreditinstitut für Online Privatekredite

Kredit: Wie Sie ihre Bonitätsauskunft verbessern

Betrag
€   100
Laufzeit
Kredit 100 Zinsen 0,58
Sie zahlen zurück
Zahlbar am 01-01-0000 eff.JZ. 15%
Beispiel
2-Raten Option 39
  • Sofortkredit in nur 5 Minuten beantragt
  • KSV-Eintrag? Kein Hindernis!
  • Morgen Geld auf Ihrem Konto
  • Sofortkredit ohne Vorleistung
Persönlicher Kontakt für Ihren Cashper Minikredit
Persönlicher Kontakt
0720 775 382
(Montag - Freitag 9:00 - 17:30)
Zurück zur Blog-ÜbersichtKredit, Bonität Es ist in Österreich eine gängige Regel, dass, wer einen Kredit aufnehmen oder ein Girokonto eröffnen möchte, zwangsläufig immer die sogenannte Bonitätsprüfung bei der KSV bevorsteht und zwar ohne Ausnahme. Damit sichert sich die Bank dahingehend ab, ob ein möglicher Zahlungsausfall seitens der antragstellenden Person droht oder nicht. Insofern ein Prozess, der natürlich Sinn macht – oder? Damit aber eine Bank aber auch ein wirklich objektives Bild der Person, welche den Antrag auf einen Kredit oder ein Girokonto stellt, erhält, ist es zwingend erforderlich, das der zur Person hinterlegte Datenbestand bei der KSV auch aktuell ist. Der Datenbestand zur Person sollte nicht durch Vorgänge und Informationen belastet ist, welche einen negativen Einfluss auf die Bonität haben – was zwangsläufig zu einer Ablehnung des Ratenkredit seitens der Bank führen könnte! Es gilt also in regelmäßigen Abständen – jedoch mindestens einmal pro Jahr – eine entsprechend kostenlose Selbstauskunft bei der KSV einzuholen und zu schauen, welche Informationen bei der KSV zur eigenen Person vorliegen.

Was tun, um die eigene Bonität zu verbessern?

Keine Frage: Auch Auskunfteien wie die KSV können nicht durchweg fehlerfrei arbeiten, was schlicht an der Masse der täglichen eingehenden Daten und dem daraus resultierenden immens großem Datenbestand liegt. Insofern kann eine Bonitätsauskunft natürlich veraltete ebenso wie unzutreffende Daten enthalten. So kommt es vor, dass ein längst getilgter Kredit bei der KSV noch nicht gelöscht ist. Was eben dann zu einem negativen Kreditscore respektive negativen Bonitätsauskunft führt. Sie können Ihre Bonität jedoch deutlich verbessern, indem Sie die Auskunfteien auffordern, falsche Daten beziehungsweise veraltete, erledigte Vorgänge über Ihre Person mithilfe entsprechender Nachweise zu löschen.

Vermeiden Sie negative Einflüsse auf ihre Bonität!

Neben der regelmäßigen Kontrolle der eigenen Bonität durch die 1-mal jährlich kostenlose Selbstauskunft bei der KSV ist es zudem möglich durch ein kontrolliertes Eigenverhalten dafür Sorge zu tragen, das die eigene Bonität keinen dauerhaften Schaden nimmt.
Unsere einfachen, aber sinnvollen Tipps zum Erhalt beziehungsweise Verbesserung der eigenen Bonität:
  • Vermeiden Sie es, Rechnungen versehentlich nicht oder zu spät zu zahlen und nehmen Sie am Lastschriftverfahren teil.
  • Richten Sie für wiederkehrende Zahlungen wie Miete oder Kreditraten Daueraufträge ein.
  • Stellen Sie sicher, dass die entsprechenden Konten ausreichendes Guthaben aufweisen, wenn Lastschriften eingelöst oder Daueraufträge ausgeführt werden sollen.
  • Löschen Sie nicht mehr benötigte Girokonten und Kreditkarten.
  • Stellen Sie nicht zu häufig an unterschiedlichsten Stellen Kreditanfragen!
  • Bei Einholung von Kreditangeboten mehrerer Banken sollten Sie darauf achten, dass jeweils nur eine „Anfrage Kreditkonditionen“ bei der KSV gestellt wird – und nicht „Anfrage Kredit“! Der Grund liegt, darin, dass andernfalls der Eindruck entsteht, dass aufgrund der vielen „Kredit Anfragen“ Sie grundsätzlich Probleme haben einen Kredit zu bekommen.

Unser Fazit

Mit ein paar einfachen Regeln und Verhaltensmustern ist es nicht schwierig seine eigene Bonität zu prüfen ebenso wie zu verbessern. Damit bleibt ihre Kreditwürdigkeit erhalten, erhält ihre finanzielle Flexibilität und bringt ihnen zudem in einigen Fällen sogar echte Ersparnis unter dem Aspekt „bonitätsabhängiger Zinssatz“ bei Krediten!

Redakteur: Markus Gildemeister

Kundenbewertung 4.6/5 basiert auf 279 Bewertungen auf Ekomi