Kreditinstitut für Online Privatekredite

Kreditwürdigkeit: Die Aussagekraft des Kreditscore

Betrag
€   100
Laufzeit
Kredit 100 Zinsen 0,58
Sie zahlen zurück
Zahlbar am 01-01-0000 eff.JZ. 15%
Beispiel
2-Raten Option 39
  • Sofortkredit in nur 5 Minuten beantragt
  • KSV-Eintrag? Kein Hindernis!
  • Morgen Geld auf Ihrem Konto
  • Sofortkredit ohne Vorleistung
Persönlicher Kontakt für Ihren Cashper Minikredit
Persönlicher Kontakt
0720 775 382
(Montag - Freitag 9:00 - 17:30)
Kreditwürdigkeit, Kreditscore Stellen Sie sich einmal die folgende Situation vor: Sie verfügen über ein akzeptables Einkommen, haben keinerlei Schulden, ihre Rechnungen wurden von Ihnen meistens pünktlich beglichen und somit vertreten Sie die Auffassung eine akzeptable Kreditwürdigkeit zu haben, was Ihnen somit die mögliche Aufnahme eines Kredit relativ einfach machen sollte. Es kommt die Situation, dass eine Kreditaufnahme Ihrerseits notwendig wird und Sie werden dann im Rahmen einer Bonitätsprüfung abgelehnt – mit der Begründung, dass Ihr Kreditscore nicht ausreichend ist. Der ersten Enttäuschung und einem entsprechenden Unverständnis folgt die Frage nach dem „Warum“? Leisten wir also ein wenig Aufklärung dahingehend, was es eigentlich mit diesem Kreditscore auf sich hat.

Der Kreditscore: Realistischer Wert oder mathematische Pauschalbeurteilung?

Grundsätzlich lässt sich der Kreditscore so beschreiben als das dieser Wert die vermeintliche Wahrscheinlichkeit angibt, mit der Personen aufgenommene Kredite zurückzahlen können. Aufgrund stetig steigender Zahlungsausfälle bei Krediten aller Art gehört es mittlerweile zum Standardprozess bei Krediten aller Art auf sogenannte Bonitätsauskünfte zurückzugreifen, um so die Bonität eines potentiellen Kreditkunden zu bewerten. Einer der Bestandteile des Bewertungsverfahrens ist der bereits erwähnte Kreditscore – doch genau in diesem Score liegt so etwas wie eine Crux. Bei Kreditgeschäften aller Art herrscht ein generelles Misstrauen, was durch entsprechende Statistiken belegt wird. Allein in Österreich soll es laut Brancheninsidern pro Jahr dutzende Millionen Bonitätsabfragen bei spezialisierten Dienstleistern geben. Ein lohnendes Geschäft für die Branche!

Intransparenz bei der Berechnung des Kreditscore

Doch die Branche der Bonitätsauskünfte steht in keinem guten Licht dar, denn sie gelten als intransparent über die Unseriösität bis hin zur Illegalität, wenn es darum geht, Daten für die Dienstleistung „Bonitätsauskunft“ zu generieren. Denn durch dubiose Berechnungsmethoden und falsche teilweise auch illegal beschaffte Daten werden auch unbescholtene Bürger plötzlich für kreditunfähig erklärt. Wie dies funktioniert zeigt ein recht einfaches, aber absolut gängiges Bewertungsmuster solcher Dienstleister:
Verfügt man über einen „fremdländisch“ klingenden Vor- und Nachnamen, ist man zudem in den letzten Jahren mehrfach umgezogen ggfs. sogar innerhalb sogenannter „sozialer Brennpunkte“ oder Gebieten mit hoher Arbeitslosigkeit sowie niedrigem Pro-Kopf-Einkommen, dann sei Ihnen versichert, dass Ihnen trotz eines guten Gehaltes eine niedrigerer Kreditscore zugewiesen wird. Haben Sie zudem als weibliche Person in einem sozialen Netzwerk von ihrer anstehenden Schwangerschaft oder generell von einem angestrebten beruflichen Wechsel berichtet, dann senkt dies erneut ihren Kreditscore. Machen Sie dann auch noch den Fehler im Rahmen einer Kreditanfrage bei mehreren Bankinstituten vorzusprechen, positionieren Sie sich aus Sicht der Bonitätsauskünfte komplett ins Abseits. Denn all diese Informationen bewerten solche Bonitätsdienstleister als hohe Risikofaktoren für einen möglichen Zahlungsausfall. Da hilft es dann auch nicht mehr, wenn Sie in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis mit guter Position und Gehalt aufwarten können.

Die Gesetzgebung ist gefordert

Es stellt sich also die Frage, wie dem unkontrollierten Treiben der Auskunfteien Einhalt geboten werden kann und da ist klar die Gesetzgebung gefordert. Es muss endlich klar festgelegt werden, welche Art von Daten bei der Berechnung des Kreditscore verwendet werden dürfen. Zudem muss klar sein aus welchen Quellen die erhobenen Daten stammen und es müssen Löschungsfristen festgelegt werden.

Unser Fazit

Wir von cashper verzichten bei unserem Angebote für Minikredite / Kurzzeitkredite auf die Einholung solcher Bonitätsauskünfte. Für uns steht das Vertrauen in unsere Kunden an erster Stelle und dies bedeutet, dass wir uns auch nicht für Ihre Bonitätsdaten interessieren. Das Einzige, was wir von Cashper von Ihnen erwarten dürfen, ist die Verantwortung dahingehend, dass Sie den von uns an Sie gewährte Kredit pünktlich zurückzahlen. Vertrauen gegen Ehrlichkeit!
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Redakteur: Markus Gildemeister

Zurück zur Blog-Übersicht
Kundenbewertung 4.6/5 basiert auf 279 Bewertungen auf Ekomi