Verschuldung

Verschuldung bei jungen Österreichern steigt

Betrag
€   100
Laufzeit
Kredit 100 Zinsen 0,58
Sie zahlen zurück
Zahlbar am 01-01-0000 Sollzins 15%
Beispiel
2-Raten Option 39
  • Sofortkredit in nur 5 Minuten beantragt
  • KSV-Eintrag? Kein Hindernis!
  • Morgen Geld auf Ihrem Konto
  • Sofortkredit ohne Vorleistung
Persönlicher Kontakt für Ihren Cashper Minikredit
Persönlicher Kontakt
0720 775 382
(Montag - Freitag 9:00 - 17:30)

Es ist eine durchaus erschreckende Erkenntnis, wenn auch nicht ganz unerwartet und es führt dazu, das die Schuldnerberatungen Alarm schlagen: Immer mehr junge Österreicher machen Schulden! Mehr als 27 Prozent der Hilfesuchenden, die sich an eine Schuldnerberatung in Österreich wenden, sind unter 30 Jahre alt. In den meisten Fällen geht die Verschuldung auf eine Kombination aus zu niedrigem Einkommen und zu hohen Konsumkosten zurück. Sei es für das erste Auto oder auch schon in frühen Lebensjahren der Wunsch nach einem Eigenheim – die Hemmschwelle für diese Investitionen Schulden zu machen scheint deutlich geringer zu sein als noch vor ein paar Jahren. Doch wer jetzt der Auffassung ist, das in den meisten Fällen hinter der hohen Verschuldung bei jungen Österreichern ausnahmslos Kredite von Banken stehen, der irrt. Häufig ist die Verschuldung auch darauf zurückzuführen, dass ein Kredit bei Freunden und Verwandten aufgenommen wird. Diese Art der Kreditbeschaffung ist aufgrund fehlender Zinsen zwar deutlich günstiger, ändert aber nichts an der Tatsache, das auch diese Form des Kredit grundsätzlich mal bedeutet Schulden zu haben, die früher oder später auch bei Freunden und Verwandten bedient werden müssen. Und genau dies scheint bei den bereits erwähnten 27 Prozent der unter 30-jährigen Österreichern immer seltener zu funktionieren.

Kauf auf Kredit stellt Verlockung dar

Kein Frage, das die Verlockung in der heutigen Konsumwelt groß und vor allem allgegenwärtig ist: Ein Ratenkredit und die sogenannten Null-Prozent Finanzierungen lassen Anschaffungen wie einen modernen Flachbildfernseher, das teure Smartphone oder auch eine neues Auto relativ einfach erscheinen. Zudem verleiten neue Kreditkarten mit entsprechendem Verfügungsrahmen oftmals zu ausgiebigen Shopping-Touren. So ergab eine Studie des Landes Oberösterreich und der Allgemeinen Sparkasse, dass rund ein Drittel aller Befragten im Alter zwischen 14 und 19 Jahren eine Verschuldung für ganz alltäglich halten. Etwa jeder Fünfte in dieser Altersgruppe war oder ist bereits verschuldet. Der Anlass für die Aufnahme eines Kredit oder das Überziehen des Kontos kann dabei variieren. Eine der größten Schuldenfallen ist und bleibt aber nachwievor alles was mit dem Thema Mobilfunk zu tun hat. Ein Vertrag, der beispielsweise ein kostenloses Smartphone verspricht, ist zwar schnell abgeschlossen, doch können die Folgekosten von jungen Konsumenten nicht immer richtig eingeschätzt werden. Weitere Gründe für die frühe Verschuldung sind der Wunsch nach der eigenen Mobilität, der sich im Kauf eines, durch einen Ratenkredit finanzierten Autos oder eines Mopeds ausdrückt, sowie die Einrichtung der ersten eigenen Wohnung auf Kredit. Nicht zu vernachlässigen ist außerdem sozialer Druck durch den eigenen Freundeskreis, der nicht selten in hohen Ausgaben für die Freizeitgestaltung resultiert.

Ursachen der Verschuldung

Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) nahm mögliche Ursachen für das Phänomen unter die Lupe. Es stellte sich heraus, dass vor allem zu hohe Ausgaben dazu führen, dass Jugendliche sich vergleichsweise schnell verschulden. Zurückzuführen ist dies auf die mangelnde Vorbildfunktion der Eltern, fehlende Eigenverantwortung sowie die verbesserungswürdige schulische Erziehung. Der richtige Umgang mit Geld will gelernt sein: Bevor man ein Darlehen beziehungsweise Kredit aufnimmt – sei es bei der Bank oder bei Freunden – gilt es genau zu überprüfen, ob der Kredit zurückgezahlt werden kann und ob der Anlass für das Leihen von Geld grundsätzlich gerechtfertigt ist.


Redakteur: Markus Gildemeister