Kredit Situation in Österreich

Kredit Situation in Österreich:
Weniger Schulden, dafür
höhere Kreditsummen

Betrag
€   100
Laufzeit
Kredit 100 Zinsen 0,58
Sie zahlen zurück
Zahlbar am 01-01-0000 Sollzins 15%
Beispiel
2-Raten Option 39
  • Sofortkredit in nur 5 Minuten beantragt
  • KSV-Eintrag? Kein Hindernis!
  • Morgen Geld auf Ihrem Konto
  • Sofortkredit ohne Vorleistung
Persönlicher Kontakt für Ihren Cashper Minikredit
Persönlicher Kontakt
0720 775 382
(Montag - Freitag 9:00 - 17:30)

Dank der Niedrigzinspolitik der EZB bleiben vorerst Kredite hinsichtlich der zu zahlenden Zinsen auf einem historisch günstigen Niveau. Ein Effekt, der sich in vielerlei Hinsicht auf die finanzielle Situation zahlreicher Österreicher positiv auswirkt. Zumindest geht dies aus einer aktuellen Erhebung zur Finanzsituation österreichsicher Privatpersonen hervor. So leben In Österreich im Vergleich zum Vorjahr deutlich weniger Personen über ihren finanziellen Verhältnisse. 40 Prozent der Österreicher haben laut einer Umfrage einer Großbank Schulden durch Konsum- und Verbraucherkredite. Dies entspricht einem Rückgang von rund 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (47 Prozent im Jahr 2016). Der europäische Schnitt blieb hingegen mit 50 Prozent im Vergleich zum Jahr 2016 unverändert. Zudem ist die Zahl derer Schuldner gestiegen, welche sich trotz eines Schuldenbergs in ihrer gesamtwirtschaftlichen Situation deutlich wohler fühlen als noch vor einem Jahr.

Finanzierungen auf Kredit gehen deutlich zurück

Vor allem Konsumkredite, Kontoüberziehungen und die Finanzierung mittels Kreditkarte werden weniger in Anspruch genommen. So sieht das Ergebnis der Umfrage unter 1.000 Österreichern wie folgt aus:

  • 16 Prozent der Österreicher haben einen laufenden Konsumkredit (Vorjahr: 19 Prozent)
  • 12 Prozent überziehen regelmäßig ihr Konto (Vorjahr: 13 Prozent)
  • 7 Prozent haben Schulden bei Familie oder Freunden (Vorjahr: 7 Prozent, somit keine Veränderung)
  • 4 Prozent haben Kreditkartenschulden (Vorjahr: 5 Prozent)
  • 3 Prozent haben einen Händlerkredit beziehungsweise Händlerfinanzierung (Vorjahr: 3 Prozent)

Es lässt sich erkennen, dass gerade bei den Konsumkrediten ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen ist. Ebenso bei der Nutzung des teuren Dispositionskredit.

Psychologischer Effekt: Niedrigzinsen bei Krediten verbessern Wohlgefühl der Schuldner

Welchen psychologischen Effekt die Niedrigzinspolitik bei den Verbrauchern in Österreich hat, zeigt sich an folgenden Zahl: So stieg die Anzahl derer, welche sich trotz ihrer angespannten Finanzsituation wohlfühlen, von 19 auf 21 Prozent. Nach Auswertung der Antworten bei den Befragten zeichnen hierfür hauptsächlich 3 Gründe verantwortlich. Zum einen geben Fixzinsen bei neuen Krediten Planungssicherheit für die Zukunft. Zum Anderen vermitteln Niedrigzinsen aber auch das Gefühl Kredite früher zurückzahlen zu können oder eben auch sich etwas mehr leisten zu können – trotz laufendem Kredit.

So tilgen laut Umfrage 12 Prozent ihren Kredit schneller, 8 Prozent nehmen überhaupt erst einen Kredit auf, 7 Prozent lassen sich mehr Zeit für die Rückzahlung, 3 Prozent nehmen mehr Geld auf, als geplant und 3 Prozent schulden zu günstigerem Kredit um. Wohingegen rund 71 Prozent nicht die Notwendigkeit sehen, überhaupt aktiv zu werden. Sie unternehmen rein gar nichts.

Anzahl der Kredite sinkt, Kreditsummen steigen

Interessant ist im internationalen Vergleich zudem folgender Punkt: Verbraucher in Österreicher nehmen im Vergleich zu anderen Nationen zwar deutlich weniger Kredite auf, dafür ist die Kreditsumme jedoch tendenziell deutlich höher. Bei 15 Prozent der Kreditnehmer liegen die Konsumschulden (ohne Immobilienkredite) über einem Jahresgehalt, bei 10 Prozent über einem Halbjahresgehalt. Bei 17 Prozent ist es weniger als ein Monatsgehalt.

Bemerkenswert, wenn nicht gar erschreckend: 10 Prozent der Befragten haben keinerlei Detailkenntnisse darüber, wie hoch sie eigentlich verschuldet sind!


Redakteur: Markus Gildemeister